Luftbild Pettendorf

Die Regensburger Stadtrandgemeinde Pettendorf versucht, durch neue Wohnbauflächen auf ca. 15 ha den Ort abzurunden und der Nachfrage nach attraktiven Wohnbauflächen mittlerer Dichte gerecht zu werden. Unser Konzept sieht eine Organisation der Siedlung durch klar ablesbare Hausgruppen vor, die nach unterschiedlichen Ansätzen gestaltet werden können.

Eine flexible Satzung soll eine stärkere oder geringere bauliche Dichte in Bauabschnitten ermöglichen und gleichzeitig das Konzept der ablesbaren Hausgruppen und kräftigen, durchgehenden Grünelemente sichern.

Anfang 2009 gewinnen wir den 1. Preis im Einladungswettbewerb mit Brandl Architekten und Wamsler Rohloff Wirzmüller FreiRaumArchitekten. Seitdem ist das Projekt in Bearbeitung.

Hausgruppe

Die Mittelbayerische Zeitung schreibt über unser Projekt:

„Es ist ein außergewöhnliches Projekt: Im neuen Baugebiet „Pettendorf-Südwest“ soll eine Art Wohnhof entstehen, den mehrere Bauherren gemeinsam vor allem nach ökologischen und sozialen Gesichtspunkten planen und realisieren. In Anlehnung an den traditionellen Vierseithof sind dabei rund um eine Gemeinschaftsfläche nachbarschaftlich organisierte, gestalterisch anspruchsvolle und familienfreundliche Hausgruppen geplant.

Rund 60 Parzellen für Einfamilienhäuser … sollen in dem neuen Baugebiet am südwestlichen Ortsrand von Pettendorf entstehen. Eine Besonderheit des Entwurfs ist der Gedanke, dass sich mehrere Bauherren zu einer sogenannten „Hofstelle“ zusammenschließen und dabei eine modellhaft familienfreundliche Planung entwickeln.

Begeistert von dem Projekt zeigte sich auch die Ortsgruppe des Bund Naturschutz (BN), die beschloss, dieses Konzept zu unterstützen und beratend zu begleiten. Unter anderem sehen die Naturschützer hier Möglichkeiten für eine gemeinsame, möglichst regenerative Energieversorgung, zentrale gemeinsame Flächen und dadurch kleinere private Gärten, einen gemeinsam genutzten Obstgarten, Regenwassernutzung, autofreie Zonen, den Wegfall von Zäunen und den gemeinsamen Einkauf umweltfreundlicher und unbedenklicher Baustoffe.“