Auszug aus der Jurybeurteilung:

„Die Arbeit zeichnet sich durch eine weitgehende Unabhängigkeit zwischen Bushaltestellenüberdachung und Aufgang auf den Campus aus.
Sie entwickelt durch das Aufgreifen der rechtwinkligen Hochschulbebauungsform einerseits einen Bezug zum Bestand, andererseits mit den einbeschriebenen Ovalen und der dargestellten Leichtigkeit der Dachstruktur Prägnanz und Eigenständigkeit…“

3. Rang im Planungsgutachten für eine „Zentrale Omnibushaltestelle am Campus der Universität Regensburg“ 2010

mit Wamsler Rohloff Wirzmüller FreiRaumArchitekten und Architekturbüro Ferdinand Weber

Mitarbeit: Anne Schiedewitz, Bernadette Lang, Thore Schiller, Markus Pohnert

Auslober: Staatliches Bauamt Regensburg – Hochschulbau

mehr unter competitionline